Unter dem Titel „LösungsWege II – Symposium zu Gesundheit und Konflikten in der Arbeitswelt“ bot  das Kulturreferat der Stadt München einen anspruchsvollen Rahmen, die gesundheitsrelevanten Problemstellungen in Unternehmen, Verwaltungen und Dienstleistungseinrichtungen zu beleuchten. Die Besucher/innen hatten vor Beginn der Veranstaltung, während der Mittagspause und nach Ende des offiziellen Teils der Tagung Gelegenheit, den Info-Stand der DGSv zu besuchen. Von dieser Möglichkeit haben viele Gäste Gebrauch gemacht, die sich von der Expertise des Verbandes zur Arbeitswelt überzeugen und in Kontakt treten konnten.

Mehr als 500 Fach- und Führungskräfte aus der Region, die in Organisationen für die Weichenstellung im Betrieblichen Gesundheitsmanagement verantwortlich oder daran interessiert sind, waren der Einladung in den Carl-Orff-Saal gefolgt. Ein Besuch der Tagung lohnte sich schon allein für die Vorträge der emeritierten Professoren Dr. Bernhard Badura und Dr. Dr. h.c. Friedrich Glasl, die mit Erfahrungswerten und empirischen Befunden aus der Arbeitswelt aufzeigten, welche langfristigen Einflüsse die Bindung der Beschäftigten zur Organisation und ungelöste Konflikte am Arbeitsplatz haben. Ein frischer Impulsvortrag der Gesundheitsmanagerin der Stadt München, Sabine Can, zeigte auf, dass Deutschlands „heimliche Hauptstadt“ beim Betrieblichen Gesundheitsmanagement im Bereich der öffentlichen Verwaltung eine Vorreiterrolle einnimmt.