Termindetails

Beginn 18.11.2017, 12.00 Uhr
Ende 19.11.2017, 15.00 Uhr
Ort

Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg

Koblanckstraße 10
14109 Berlin

Zum Veranstaltungsort

VeranstalterInstitut Triangel e.V.
Zur Veranstaltung

Entwicklungen mit offenem Ausgang sind zugleich reizvoll und ängstigend. Supervision, Coaching, Organisationsentwicklung und Mediation sind heute mit einer Arbeitswelt konfrontiert, in der  Vorstellungen von planbarer Veränderung zunehmend an der gesellschaftlichen Wirklichkeit scheitern. Kaum ist eine Planung abgeschlossen haben sich deren Grundlagen und Rahmenbedingungen bereits überlebt.

Übergänge entwickeln sich ins Offene. Das „auf zu neuen Ufern“ muss ohne verlässliche Vorstellung  von deren Ort und Gestalt auskommen. Diese Ungewissheit zeigt sich im gesamtgesellschaftlichen  Maßstab ebenso wie in Organisationen und Institutionen. Und sie ist auf der Ebene individueller   Lebensentwürfe spürbar, wie sie uns im Coaching begegnen. Auch hier erweist sich die Vorstellung  von der Biographie bzw. der Karriere als Abfolge definierter Statuspassagen mittlerweile als    unstimmig. Entwicklungswege ins Offene führen unter Umständen durch Phasen beträchtlicher  Haltlosigkeit und können das Fürchten lehren. Gleichzeitig eröffnen sie unter gedeihlichen   Bedingungen ein enormes kreatives Potenzial und  einen weiten Möglichkeitsraum. 

Die Tagung sucht den Dialog über Wurzeln, Metamorphosen und Perspektiven unserer Arbeit in Organisationen im Spannungsfeld zwischen Angst und Kreativität. Im Zentrum steht die Frage, wie arbeitsweltliche Beratung ihre Klienten in Organisationen darin unterstützen kann, die   (Übergangs-)Kompetenzen zu entfalten, die bei Reisen ins Ungewisse hilfreich sind.

Dabei soll auch die Entwicklung unserer eigenen Institution als BeraterInnen im Übergang der   Generationen kritisch-ermutigend untersucht werden. Auch bei uns selbst bildet sich einerseits   Identität, andererseits ist vieles unbestimmter als je zuvor.  

In den parallelen Einzelveranstaltungen der Tagung (je 6 am Samstag und 6 am Sonntag) bilden Impulsvorträge den Auftakt für einen intensiven Austausch der Teilnehmenden in kreativer Workshop-Atmosphäre (ca. 3 Std.)