Zahlen der Woche

Unsere “Zahlen der Woche” in der Übersicht

Zahl Beschreibung
89
Teilnehmende hatte das erste digitale Verbandsforum der DGSv im April 2020
Quelle: DGSv
87,4 %
der Tarifbeschäftigten erhielten 2020 Weihnachtsgeld.
53 %
der wechselwilligen Beschäftigten geben „schlechtes Vorgesetztenverhalten“ als Grund an – zusammen mit „niedriges Gehalt“ ist das der am Häufigsten genannte Grund.
Quelle: Forsa/Xing
11
von 30 Dax-Konzernen in Deutschland haben in ihren Vorständen keine einzige Frau – vor der Corona-Krise waren es noch 6.
6,37 Milliarden
Prognose für den weltweiten Markt für Videokonferenzen bis 2026 in Dollar
51,2
der Deutschen glauben, dass die psychische Gesundheit unter häufiger Arbeit im Homeoffice leidet
73 %
sehen die Digitalisierung als Chance – 5 Prozentpunkte mehr als vor Corona
38 000
Menschen engagieren sich im Bundesfreiwilligendienst, davon sind 56% Frauen
5 Mrd. Euro
Geplante Investionen in Künstliche Intelligenz (KI oder engl. AI) bis 2025.
75 %
Frauenanteil in den systemrelevanten Berufsgruppen
86,1 %
der Arbeitnehmer glauben, dass sie durch beständige Weiterbildung attraktiver werden
8
Deutschlands Platz auf der Liste der Länder mit der besten Work-Life-Balance – auf Platz 1-3 stehen die Niederlande, Dänemark und Frankreich.
Quelle: OECD
80%
der Fachkräfte wollen ihre Softskills verbessern.
1848
Seit diesem Jahr wird der Begriff „Coach“ benutzt, damals eher umgangssprachlich für private Tutoren von Studenten.
60%
der Coaching-Kunden weltweit sind jünger als 45 Jahre – 71% der Coaches sind älter als 45.
80%
der Fachkräfte in sozialen Berufen sind Frauen.
Quelle: BMFSFJ 2018
37,4%
der Unternehmen nutzen bei der Transformation zum Arbeitsplatz der Zukunft eine externe Beratung im Hinblick auf Change-Management.
29%
der Führungskräfte in Deutschland waren 2017 Frauen – 1997 waren es 26,6 %.