Wissenschaft und Forschung

Durch wissenschaftliches Arbeiten zu den Beratungsformaten Supervision und Coaching entsteht auf einer abstrakten Ebene aufbereitetes theoriegeleitetes Material, das den wissenschaftlichen Diskurs anregt und fundiert. Die so erlangten Erkenntnisse können Supervisor*innen und Coachs für ihre Praxis zur Verfügung gestellt werden, so dass diese anhand der neuesten Forschungen ihre Praxis reflektieren können. Gleichzeitig können Praktiker*innen durch ihre Beratungspraxis wiederum die Wissenschaft bereichern. Ihr Erfahrungswissen und ihre Sichtweisen können dazu beitragen, Antworten darauf zu geben, was gute Beratung ausmacht, wie Beratung wirkt, was ein professioneller Habitus von Supervisor*innen und Coachs ist.

Für diesen Theorie-Praxis-Dialog bedarf es einer wissenschafts- und forschungsfreundlichen Kultur im Verband. Die DGSv fördert daher die Erforschung von Supervision und Coaching konsequent durch verschiedene Maßnahmen.

  • Förderungen zu Forschungen von Supervision und Coaching
  • Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses durch das Netzwerk-Forschung und die Verleihung des Cora-Baltussen-Preises
  • Vernetzung Forschender untereinander durch ein internetbasiertes Forum
  • Durchführung von Expert*innenrunden zu praxisrelevanten Themen

Vorstandsmitglied Dr. Ronny Jahn zeichnet für die Wissenschaftsstrategie des Verbandes verantwortlich und kooperiert mit der stellvertretenden Geschäftsführerin Dr. Annette Mulkau.